Mini-PC AG an der Schule

Kindern und Jugendlichen einen spielerischen Erstkontakt mit einer echten Programmiersprache zu ermöglichen war das Ziel dieses Projektes. Schüler und Schülerinnen sollten einen Einblick hinter die Kulissen von einer Ampelschaltung, einer digitalen Anzeige oder auch einer Fernsteuerung bekommen. Aber Programmiersprachen sind logisch und komplex, dabei ist ständige Konzentration und logisches Denken erforderlich. Gleichzeitig kann es auch sehr frustrierend sein, mache Fehler lassen sich erst nach viel Suchen und Probieren beheben.  Aber ist der Fehler erst gefunden und alles funktioniert, dann ist die Freude riesig. Außerdem ist die Informatik heutzutage ein nicht wegzudenkendes Themenfeld. Sich mit den Basics zu beschäftigen und die Worte „Schleife“ und „Variable“ zu kennen gehören fast schon zum Allgemeinwissen.

Kindern und Jugendlichen diese Themen näher zu bringen und Interessen zu wecken ist dabei der erste Schritt zur institutionellen Medienbildung.

„Anstatt einfach nur ein Programm zu benutzen, könnte man sich zum Beispiel ein eigenes Schreiben.“ – Zitat eines Schülers der AG