Neue Fortbildungen 2019-2020 für alle Mitarbeiter*innen von Einsatzstellen und Trägern der Freiwilligendienste

netzwärts widmet sich den zentralen Herausforderungen der Digitalisierung für die Freiwilligendienste bundesweit. Dazu haben wir auch 2019-2020 wieder Fortbildungsangebote für Sie und ihre Einsatzstellen zusammengestellt.

Informationen zu den einzelnen Fortbildungen finden Sie hier und die Anmeldung weiter unten.

Mo. 25. November 2019 • Mainz
„UPDATE“ Medienrecht
Von Chancen, Haftung und Sanktionen

Neben der Vermittlung von Grundlagen im Urheber- und Persönlichkeitsrecht werden in diesem Seminar aktuelle Herausforderungen in der Mediennutzung auch und insbesondere von Kindern und Jugendlichen in den Blick genommen: Die allgegenwärtige Bilder- und Selfieflut und deren Chancen und Risiken werden ebenso thematisiert wie Fragen des Cyberbullying, des Bloßstellens, Beleidigens und Belästigen von anderen, Fake-News und Manipulation oder der Umgang mit Alterskennzeichnungen, Zugangssystemen und anderen Jugendschutzaspekten im Themenfeld „Gaming“. Die Nutzung diverser Austausch- und Kommunikationstools (Stichwort: „WhatsApp & Co.“) entfalten insbesondere für Institutionen und Vereine nicht selten auch datenschutzrechtliche Risiken und Handlungsnotwendigkeiten. Was muss wie in der allfälligen Datenschutzerklärung aufgenommen werden, was gehört ins Verarbeitungsverzeichnis, wofür brauche ich Einwilligungen und von wem? Fragen von Haftung & Sanktion runden das Paket ab. Fragen der Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen.

 

Referent: Christian Korte M.A.
Rechtsanwalt, Sozialwissenschaftler, Berater, Referent zu Rechtsfragen der (Neuen) Medien

 

Ort: Erbacher Hof, Grebenstraße 24, 55116 Mainz
Datum:   Mo. 25. November 2019
Uhrzeit: 11:00–18:00 Uhr

 

Do. - Fr. 16. - 17. Januar 2020 • Frankfurt am Main
Podcasts
Konzeptionieren, Produzieren und Kommunizieren

Podcasts sind auf dem Vormarsch. Fast ein Drittel der Deutschen nutzt die kostenlosen Audioformate, die zwischen Bildung und Unterhaltung anzusiedeln sind. Podcasts sind authentisch, niedrigschwellig und vor allem vielseitig. Von der kleinen Wohnzimmer-Produktion von Privatpersonen bis hin zu Großprojekten mehrerer öffentlich-rechtlicher Sendeanstalten ist alles dabei. Thematisch wie formal sind wenige Grenzen gesetzt. So kann neben purer Unterhaltung auch Wissensvermittlung, Sensibilisierung oder Öffentlichkeitsarbeit zu den Effekten von Podcasts zählen. Dieser Workshop vermittelt die Grundlagen des Podcastings, von den Normen des Mediums, über die inhaltliche Konzeption und Produktion bis hin zur Verbreitung und Kommunikation. Die Teilnehmer*innen werden gebeten, Smartphones und Laptops, sowie (sofern vorhanden) mobile Aufnahmegeräte bzw. Audiotechnik, mitzubringen.

 

Referentin: Johanna Steiner
freiberufliche Autorin, Regisseurin und Produzentin von Hörspielen, Hörbüchern und Podcasts

 

Ort: hoffmanns höfe, Heinrich-Hoffmann-Straße 3, 60528 Frankfurt am Main
Datum:   Do. - Fr. 16. - 17. Januar 2020
Uhrzeit: 11 Uhr erster Seminartag bis 16:00 Uhr zweiter Seminartag

(Unterkunft in Einzelzimmer mit Vollpension)

Mo. - Di. 27. - 28. Januar 2020 • Frankfurt am Main
Praktische Medienpädagogik
Tools, Apps und Tricks für moderne Bildungsarbeit

Diese sehr praktisch angelegte Fortbildung bietet Konzepte und Methoden für die moderne Bildungsarbeit mit Medien. Dabei steht der Fokus sehr stark auf der Nutzung von mobilen Geräten und Apps. Die Teilnehmer*innen erstellen eigene Webvideos, Stories, Beats, Comics, Blogs, Bilderrätsel et cetera mit Smartphones und Tablets oder am Computer. Es werden Grundelemente von Storytelling, Filmsprache und Gamedesign vermittelt. Zum Einsatz kommen u.a. Apps wie Instagram, Snapchat, Quik und Computerprogramme wie Twine und Wordpress. Begleitend werden Methoden zur Ideenfindung für die Arbeit mit Gruppen vermittelt.

 

Referent: Heiko Wolf
Der Medienwolf, freier Medienpädagoge M.A.

 

Ort: hoffmanns höfe, Heinrich-Hoffmann-Straße 3, 60528 Frankfurt am Main
Datum:   Mo. - Di. 27. - 28. Januar 2020
Uhrzeit: 11 Uhr erster Seminartag bis 16:00 Uhr zweiter Seminartag

(Unterkunft in Einzelzimmer mit Vollpension)

 

Mi. - Do. 5. - 6. Februar 2020 • Mainz
Augmented Reality in der Jugendarbeit
Ausprobieren, Experimentieren und sinnvoll nutzen

Statt komplett in virtuelle Welten mit VR-Brillen oder ähnlichem abzutauchen, setzt Augmented Reality (AR) auf eine Erweiterung der sichtbaren Realität. Außerdem ist AR durch das Smartphone in fast jeder Hosentasche verfügbar und somit für jede*n zugänglich. Im zweitägigen Workshop werden Potentiale von AR aufgezeigt, die für die Bildungsarbeit jeglicher Zielgruppen nutzbar gemacht werden können. Es werden aktuelle Anwendungen und Programme ausprobiert und eigene AR-Inhalte erstellt und damit experimentiert. Es werden genügend Geräte für die Teilnehmenden bereitgestellt, es können aber auch eigene Geräte mitgebracht werden.

 

Referent: Henry Wilhelmy
medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik e.V.

 

Ort: medien.rlp, Petersstr. 3, 55116 Mainz
Datum:   Mi. - Do. 5. - 6. Februar 2020
Uhrzeit: 11 Uhr erster Seminartag bis 16:00 Uhr zweiter Seminartag

(Unterkunft in Einzelzimmer mit Vollpension)

Do. 20. Februar 2020 • Köln
Office Magic
Excel und andere digitale Tools für die Arbeit besser nutzen

Tabellen sind ein täglicher Begleiter bei der Projektplanung, Analyse oder Recherche. In der Office Magic-Fortbildung zeigen wir, wie nützliche Funktionen in Excel praxisorientiert anzuwenden sind und zum anderen wie mit Hilfe von digitalen Tools einige tägliche Arbeitsabläufe vereinfacht werden können. Dazu gehört z. B. wie man ganz einfach Tabellen von Webseiten oder aus PDFs überträgt, einfache Zusammenhänge zwischen Daten analysiert und kleine Diagramme erstellt. Wollen Sie wissen, wo Sie passende Daten für Ihre Arbeit, z. B. über Jugendangebote in der Region, finden? Welche Funktionen in Excel besonders hilfreich sind? Oder welche Tools sich am besten eignen, um mal schnell eine Umfrage zu erstellen und auszuwerten? Dann sind sie hier genau richtig. Bringen Sie am besten all Ihre Fragen und digitalen Herausforderungen aus Ihrem Büroalltag mit!

 

Referentinnen: Lisa Passing & Lydia Böttcher
Open Knowledge Foundation

 

Ort: TOR28, Machabäerstr. 28, 50668 Köln, linker Eingang im Innenhof
Datum:   Do. 20. Februar 2020
Uhrzeit: 11:00–18:00 Uhr

Fr. 21. Februar 2020 • Köln
„Digitale Selbstverteidigung“
Sicheren Umgang mit Daten und digitaler Technik lernen

Immer mehr Bereiche unseres täglichen Lebens sind durch die Verwendung von digitaler Technik geprägt, sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich. In dem Workshop soll der Frage nachgegangen werden, wie es in einer solchen Umwelt auch heute noch möglich ist, die Kontrolle über seine Privatsphäre zu behalten bzw. stückweise wieder zurückzuerlangen. Im Workshop werden hilfreiches Handwerkszeug und Tipps zu freier Software, Lizenzen und Passwörtern erarbeitet und zur Diskussion gestellt. Insbesondere werden eine Reihe sehr konkreter Tipps zu Software gegeben werden, mit deren Hilfe Daten verschlüsselt, Passwörter verwaltet sowie vertraulich kommuniziert werden kann.

 

Referenten: U. Diewald & J. Selzer
Chaos Computer Club Cologne e.V.

 

Ort: TOR28, Machabäerstr. 28, 50668 Köln, linker Eingang im Innenhof
Datum:   Fr. 21. Februar 2020
Uhrzeit: 11:00–18:00 Uhr

Mo. - Di. 2. - 3. März 2020 • Berlin
Diskriminierung und Radikalisierung in den Sozialen Medien
Ideologien der Ungleichwertigkeit verstehen & begegnen

Das Projekt AntiAnti bietet Workshops zu den Themen Rechtsextremismus, Islamismus und Antisemitismus im Kontext Sozialer Medien an. Ziel ist es, die Narrative menschenverachtender Ideologien zu verstehen und ihnen in einer aktiven Auseinandersetzung zu begegnen. Die Beschäftigung mit Diskriminierung und Vorurteilen ermöglicht ein tieferes Verständnis von Ideologien der Ungleichwertigkeit. Kreativ-gestaltend erarbeiten Teilnehmende selbst mediale Inhalte, erzählen Geschichten und nehmen unterschiedliche gesellschaftliche Perspektiven ein. Mit diesem Zugang können Sie eigene Erfahrungen einbringen und gleichzeitig Erfahrungen marginalisierter Gruppen in der deutschen Gesellschaft nachvollziehen. Abschließend entwickeln Sie Strategien dafür, wie der eigene Standpunkt in Sozialen Medien selbstbewusst und konstruktiv vertreten werden kann.

 

Referenten: F. Bartholdy & C. Caffo
“AntiAnti” vom Träger mediale pfade.org

 

Ort: Jugendgästehaus am Berliner Hauptbahnhof, Berlin
Datum:   Mo. - Di. 2. - 3. März 2020
Uhrzeit: 11 Uhr erster Seminartag bis 16:00 Uhr zweiter Seminartag

(Unterkunft in Einzelzimmer mit Vollpension)

 

Mi. 04.März 2020 • Köln
Digitalisierung in der Kulturellen Bildung
Junge Sicht auf Kultur

Digitalität ist nicht nur ein technologisches Phänomen, sondern ein sozialer und kultureller Veränderungsprozess. Kulturelle Bildung erhält dabei eine besondere Relevanz, da die digitale Transformation unserer Gesellschaft neue Kulturtechniken erforderlich macht. Es erfordert eine Auseinandersetzung mit den künstlerischen Praktiken, die durch die Digitalisierung möglich sind. Außerdem müssen die Auswirkungen der Digitalisierung auf Angebote und Lehr- und Lern-Prozesse der kulturellen Bildung mitgedacht werden. Wie verändert digitale Medienproduktion die pädagogische Praxis? Welche neuen Herausforderungen ergeben sich für Fachkräfte? Alles digital und wie erreiche ich Zielgruppen? Aus den Projekten „Die Kreativhelden“ und „Kulturcaster“ liegen Praxisbeispiele und Erfahrungen vor, anhand derer wir die Möglichkeiten für digitale Kulturelle Bildung beleuchten. Im Workshop werden Praxistools vorgestellt, ausprobiert und die Änderung von Aufgaben in der kulturellen Bildung zur Diskussion gestellt. Themenfelder sind Medienmanagement, Gestaltungs-Apps, Wordpress, Social Media, Video und Podcast.

 

Referentin: Michelle Adolfs
jfc Medienzentrum

 

Ort: jfc Medienzentrum, Hansaring 84-86, 50670 Köln
Datum:   Mi. 04.März 2020
Uhrzeit: 11:00–18:00 Uhr

 

 

Do. 02. April 2020 • Köln
doing gender
Geschlechterrollen in digitalen Zeiten

In den Medienwelten, durch die sich junge Menschen heute bewegen, gibt es eine Vielzahl an Geschlechterinszenierungen, Körperbildern und Rollenangeboten. Ob nun klassische YouTube-Schminktipps, beliebte Video-APPs wie Tiktok oder gender-neutrale Emojis von Google: Auf immer andere Weise und über stetig neu aufk ommende „Kanäle“ werden Normen, aber auch Grenzüberschreitungen von Geschlechterrollen gezeigt. Keywords wie „Body Shaming“ oder dem gegenüber „Body Positivity“ verdeutlichen dabei beispielhaft die „Kampfzone“, innerhalb der das Th ema „Geschlecht“ verhandelt wird. Zwischen klassischen Geschlechter-Stereotypen und Gender-Demontage müssen sich junge Menschen verorten und eine Haltung entwickeln. Das ist nicht immer einfach. Unser Seminar bietet Ihnen konkrete Beispiele und einfache Methoden, mit denen Sie das Th ema „Gender“ in Ihrer Arbeit aufgreifen und umsetzen können!

 

Referentinnen: Nina Stapelfeldt & Rabea Maas
jfc Medienzentrum

 

Ort: jfc Medienzentrum, Hansaring 84-86, 50670 Köln
Datum:   Do. 02. April 2020
Uhrzeit: 11:00–18:00 Uhr

Do. 14.Mai 2020 • Mannheim
e-Partizipation mit Instagram
Beteiligungsstrukturen durch digitale Medien stärken

Partizipation aller Beteiligten sollte Ziel jeder (emanzipatorischen) Bildung sein. Bei e-Partizipation stellt sich zusätzlich die Frage, wie Social Media in diesen Prozess einbezogen werden können, aber auch, wie Partizipation in einer digitalen Kultur aussieht. Im Rahmen des Workshops werden Grundlagen der ePartizipation vermitt elt, Good-Practice-Projekte vorgestellt und wichtige Tools selber erprobt. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, eigene Konzepte der ePartizipation für ihre Arbeit zu entwickeln und anzuwenden.

 

Referentin: Katrin Hünemörder
mediale Pfade e.V.

 

Ort: DJH Jugendherberge Mannheim International, Rheinpromenade 21, 68163 Mannheim
Datum:   Do. 14.Mai 2020
Uhrzeit: 11:00–18:00 Uhr

Mi. 27. Mai 2020 • Hannover
Computerspiele im medienpädagogischen Fokus
Creative Gaming nutzt Spiele als Werkzeug und denkt sie neu

Ob Fortnite, Minecraft oder FIFA – digitale Spiele erfreuen sich bei Kindern und Jugendlichen großer Beliebtheit. Doch was macht die Faszination für virtuelle Spielwelten aus? In der Fortbildung sammeln die Teilnehmenden (erste) Erfahrungen im Computerspielen und erhalten einen Einblick in Nutzungszahlen und die gesellschaftliche Relevanz von digitalen Spielen. Anschließend lernen sie Methoden und Ansätze kennen, wie sich digitale Spiele auch in pädagogischen Kontexten einsetzen lassen. Anhand von praktischen Übungen werden verschiedene Zugänge zur kreativen Arbeit mit digitalen Spielen vorgestellt und ausprobiert, darunter Methoden zum analogen und digitalen Game Design und interaktiven Storytelling.

Referentinnen: V. Rodewald & C. Schwinge
Initiative Creative Gaming e.V.

 

Ort: Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung in Niedersachsen e.V., Leisewitzstraße 37b, 30175 Hannover
Datum:   Mi. 27. Mai 2020
Uhrzeit: 11:00–18:00 Uhr

 

Do. 04. Juni 2020 • Mainz
Medien, Pädagogik und Gesellschaft
Eine Einführung in medienpädagogisches Arbeiten

Medien verändern unsere Kommunikation, unser Zusammenleben und unsere Gesellschaft. Wie wollen wir darauf in unserer Bildungsarbeit reagieren, welche Rolle soll die Vermittlung von Medienkompetenz in unseren Bildungsangeboten spielen, wie kompetent sind wir selbst im Umgang mit Werkzeugen der Medienpädagogik und wie kann eine zeitgemäße Bildungsarbeit in den Freiwilligendiensten im digitalen Zeitalter gestaltet werden? In der eintägigen Fortbildung verschaff en wir uns einen Überblick über das Aufwachsen und Lernen in und mit Medien. In praktischen Übungen und Tools lernen Sie neue Handlungsmöglichkeiten für die eigene Bildungsarbeit kennen.

 

Referent:  Marten Gerdnun
Projektleitung Servicestelle netzwärts für Medienbildung im Freiwilligendienst

 

Ort: Erbacher Hof, Grebenstraße 24, 55116 Mainz
Datum:  Do. 04. Juni 2020
Uhrzeit: 11:00–18:00 Uhr

Um heute pädagogische Prozesse gestalten und begleiten zu können, ist es auch für Erwachsene wichtig, den zentralen Umgang mit Medien zu verstehen und die Chancen zu nutzen. Dazu hat netzwärts für alle Mitarbeiter*innen von Einsatzstellen und Trägern der Freiwilligendienste und für Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst (BFD) über 27 Jahren zwölf hochwertige Fortbildungen zusammengestellt, damit sie den digitalen Wandel für sich nutzen können nicht von den Veränderungen abgehängt werden.

Wir laden Sie ein, sich zu informieren, zu lernen, mitzudiskutieren, auszuprobieren und sich auszutauschen.

Unsere Fortbildungen sind für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Einsatzstellen und Trägern der Freiwilligendienste und BFDler über 27 Jahren konzipiert. Die Seminare kosten 20 € je Seminartag. Tagesverpflegung – bei zweitägigen Seminaren auch Unterkunft – sind dabei im Preis inbegriffen.